Evangelische Pfarrgemeinde A. u. H.B.
Bregenz
im Glauben wird die Nacht zum Tag
Di, 24. Okt 2017
Stationen auf dem Weg der Evangelischen Pfarrgemeinde A. u. H. B. Bregenz PDF Drucken

Mitte 18. Jh. - mit Beginn der Industrialisierung - kommen Schweizer und schottische Adelige und Fabrikanten, später auch Dichter, Weltenbummler und Lebenskünstler nach Vorarlberg. Textilfabriken, Färbereien und Druckereien werden gegründet, Künstlerzirkel bilden sich in Bregenz. Viele dieser Zugezogenen sind evangelischen Glaubens, vorwiegend Reformierte. Registriert werden ca. 70 Evangelische im Land.

1856 Melchior Jenny, Fabrikant in Hard, erwirbt in Bregenz ein Grundstück (am "Ölrain") und widmet es dem Bau einer evangelischen Kirche. Der Antrag auf Gründung einer evangelischen Gemeinde wird - nach heftigen Protesten konservativ-katholischer Kreise - amtlicherseits abgelehnt.

1861 Kaiser Franz Joseph I. erlässt das "Protestantenpatent", wonach die Evangelischen den Katholiken rechtlich gleichgestellt sind. Am 29. Dezember wird auf Schloss Babenwohl bei Bregenz - heute Landesbibliothek -, dem Ansitz von Ernst Freiherr von Pöllnitz, die "Evangelische Gemeinde A. u. H. B. Vorarlberg" gegründet. Anlässlich der Gemeindegründung verpflichteten sich die Angehörigen der beiden evangelischen Bekenntnisse ("A. B." wie "Augsburger Bekenntnis"= lutherisch; "H. B." wie "Helvetisches Bekenntnis" = reformiert) die bekenntnismäßigen Eigenarten der jeweils anderen zu achten und zu wahren.

1862 Der Grundstein für die "Kreuzkirche am Ölrain" wird gelegt, der evangelische Friedhof wird eingeweiht. Als erster evangelischer Pfarrer wird Eduard Kohler aus Biberach gewählt.

1862-64 Die Kirche wird nach Plänen von Oberbaurat Carl Leins aus Stuttgart im neugotischen Stil erbaut. Beim Aushub für das Fundament werden Reste der Therme des römischen "Brigantium" entdeckt. Weitere Funde aus der Römerzeit (Münzen, "Terra sigillata" u. a.) bilden den Grundstock des "Vorarlberger Landesmuseums". Dieses wird gegründet auf Initiative der archäologisch ambitionierten Fabrikanten Jenny und Schwerzenbach, die auch Mitgründer der evangelischen Gemeinde sind.

1864 Am 8. Mai wird die "Evangelische Kreuzkirche am Ölrain" - unter großer, internationaler Beteiligung evangelischer und katholischer (!) Geistlichkeit sowie zahlreicher Vertreter aus Kultur und Politik eingeweiht.

1866-1872 Pfarrer Wilhelm Braun

1870 Das erste Pfarrhaus mit evangelischer Privatschule entsteht in der Römerstraße.

1881 Kaiser Franz Joseph I. besucht die evangelische Kreuzkirche Bregenz

1873-1876 Pfarrer Martin Kühne

1876-1917 Pfarrer Karl Krcal

1897 Evangelische Schule in der Augasse eröffnet (bis 1938)

1904 Fritz Schindler leitet elektrischen Strom aus seinem Kraftwerk in Kennelbach nach Bregenz-Vorkloster. Bei dieser Gelegenheit wird eine Leitung in die evangelische Kirche gelegt, womit sie zur ersten elektrisch beleuchteten und beheizten Kirche der k.u.k. Monarchie wird.

1908 Predigtstation Feldkirch wird selbständige Gemeinde

1917-1961 Pfarrer Prof. Helmuth Pommer

1940 Innenrenovierung der Kreuzkirche nach Plänen von Prof. Bartning/Berlin

1951 Predigtstation Dornbirn wird selbständige Gemeinde

1952 Synode der Evangelischen Kirche H. B. in Bregenz

1959 erscheint das Buch "Geliebte Schatten. Eine Chronik der Heimat" in der die Autorin Grete Gulbransson ein Sittenbild ihrer Zeit und über ihre weit verzweigte (protestantische) Familie zeichnet.

1961 Bundesgesetz über die "Äußeren Rechtsverhältnisse der Evangelischen Kirche in Österreich"
(= "Protestantengesetz").

1961 -1981 Pfarrer Hans Jaquemar

1969 Bau des Pfarramtes und der Küsterwohnung in der Kosmus-Jenny-Straße
(Architektenbüro C 4)

1974 Innenrenovierung der Kirche

1976 Bau des Pfarrhauses mit Gemeindesaal neben der Kirche (Architekt Purin)

1976-1977 Außenrenovierung der Kreuzkirche (Verputz wird abgenommen)

1980 Synode der Evangelischen Kirche H. B. in Bregenz

1981 Neue Orgel mit 18 Registern (Rieger/Schwarzach)

ab 1981 Pfarrer Wolfgang Olschbaur

1981 Volkszählung: ca. 8000 Evangelische in Vorarlberg (90 % A. B.; 10 % H. B.)

1987 Jubiläum "125 Jahre Evangelisches Gemeindeleben in Vorarlberg". Herausgabe einer Festschrift

1990 Ökumenischer Bodensee-Kirchentag in Bregenz "Damit aus Fremden Freunde werden"

1997 Innenrenovierung der Kreuzkirche

1999 Synode der Evangelischen Kirche H. B. in Bregenz

2001 Ökumenischer Bodensee-Kirchentag in Bregenz " . . . denn ihnen wird die Erde gehören"

2002/2003 Außenrenovierung der Kreuzkirche (Architektenbüro C 4)

2010 Renovierung des Pfarrhauses

2010 Pfarrer Ralf Stoffers

2011 150-Jahr-Jubiläum der Evangelischen Kirche in Vorarlberg (1861) sowie

          230 Jahre Toleranzpatent (1781) und 50 Jahre Protestantengesetz (1961)

2014  "Feste Steine, lebendiger Glaube" - 150-Jahre Evangelische Kreuzkirche am Ölrain

 
© 2017 Evangelische Pfarrgemeinde Bregenz
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.